wA gewinnt erste Quali Runde

Mit acht Mädels, quasi schon vollzählig – das ganz ohne Torwart – geht’s in der frühen Morgenstunden auf zur Quali nach Dachau.

Dort erreicht die neu formatierte wA Jugend ganz unbeabsichtigt den ersten Platz und startet jetzt #projektlandesliga – wobei wir ja eigentlich nur etwas rein schnuppern möchten. Mit diesem Kader scheint das nämlich ein eher unlösbares Problem zu werden, aber no risk no fun! Letzteres hatten wir jedenfalls bei der ersten Quali Runde! #bestsquad #torregen #blauefleckengehörendazu #allefüreineneinerfüralle und #terriblyproudcoach

wC erreicht die zweite Runde in der Landesliga Quali!

Nach der mB, mC und der wA erreicht auch die weibliche C Jugend die zweite Runde der Landesligaquali. Mit einer Niederlage gegen Allach, einem Sieg gegen die Mädels aus Sonthofen und einem Unentschieden gegen den TSV Schleißheim erkämpfte man sich im 7 Meter werfen gegen Schleißheim mit einem 3:0 Lauf den zweiten Platz und somit die weitere Qualifikation für die Landesliga!

Somit wurden erneut mit den neuen Trikots von Baywobau ein erfolgreiches Turnier bestritten!

mB gewinnt erste Quali Runde

Am Sonntag bestritt die mB mit Trainer Jojo ihre erste Quali für die neue Saison in Herrsching.
Alle 3 Spiele gegen TSV Herrsching, TSV Bobingen und ESV Freilassing konnten ohne Probleme gewonnen werden.

Das war natürlich ein glanzvoller Auftritt in den neuen Trikots von unserem Sponsor Baywobau! So kann es weiter gehen!

In zwei Wochen spielen wir nun in der nächsten Runde um den Einzug in die Landesliga mit..

Sauber Jungs!

Forstenrieder Minis am 22.10.2017 beim Turnier der SG Süd/Blumenau

Früh raus mussten die Minis des TSV Forstenried am Sonntag um beim Turnier der SG Süd/Blumenau dabei zu sein. Aber es hat sich gelohnt. Unsere neue formierte Minimannschaft, bislang haben wir nur im Sommer im Turnier in Freising und bei unserem Handballtag zusammen gespielt, hat sich ganz beachtlich geschlagen. Gegen den FC Bayern (der Name allein flößt unserer Mannschaft schon Respekt ein), dem TSV Unterhaching, dem Heimverein SG Süd/Blumenau und dem TSV Brunnthal mussten wir unsere ganze bereits erlernte Handballkunst zeigen. Mit tollen Pässen, energischen Kämpfen um den Ball und gezielten Torwürfen konnten wir uns immer wieder gegen unsere Gegner behaupten. Richtig begeisternd! Die Eltern haben uns prima angefeuert und sahen wahrhaft schöne Spielszenen. Wir konnten drei Spiele gewinnen und haben wieder sehr viel dazu gelernt und es hat allen richtig viel Spass gemacht. Weiter so!

Eri Wittmann

Gespielt haben:

Julia, Nina, Theda, Emil, Lukas, Sebastian, Hrovje, Mislav, Philipp, Raffi, Kornell, hier im Bild mit Eri und Simon unserem Co-Trainer.

32. HBCup in Südtirol – Sand in Taufers

Zum allerersten Mal haben am Wochenende 30.Juni-2.Juli vier Mannschaften des TSV Forstenried am 32. HBCUP in Sand in Taufers in Südtirol teilgenommen, nachdem Jojo und die damalige mC mit Frank bereits letztes Jahr die Lage vor Ort gecheckt haben.

 Mit vier Mannschaften, sechs Trainern, sechs Eltern und 35 Kindern begann am Freitagnachmittag die knapp 4-stündige Fahrt Richtung Südtirol. Angekommen wurden zuerst die Schlafplätze in den Klassenzimmern der Mittelschule in Sand in Taufers bezogen, anschließend die Gegend erkundet und das Abendessen im Bürgersaal eingenommen. Abends waren fast alle ziemlich kaputt, sodass fast jede Mannschaft den Abend in ihrem Klassenzimmer verbrachte und nur die Trainer ein bisschen die Jungs angstachelten, die Mädels zu ärgern. Um 12 Uhr wurde noch der Geburtstag von Maxima, samt Geschenke auspacken und Ständchen singen, zelebriert. Leider hatten wir aber ziemlich laute Nachbarn einer A-Jugend, die das Einschlafen auf 3 Uhr nachts verzögerte und den morgendlichen Spießrutenlauf um diverse Bierleichen als erstes Aufwärmen ermöglichte 🙂

Mit kleinen Augen musste am Samstag, nach einem reichlichen Frühstück am Marktplatz, als allererstes die wD um 8.45 Uhr auf das Spielfeld. Gegner sollten die Mädels aus Murnau sein, die aber trotz dem wenigen Schlaf mühelos überrannt wurden (7:1 Endstand). Um 8:56 startete dann die mB gegen den TSV Isny in das Turnier. Gegen die Spieler aus Isny bestand jedoch wenig Chance und so ging dieses Spiel 9:4 verloren. Anschließend fand das erste Spiel der mC gegen die Italiener von GS Pall. Tavernelle ASD statt. Leider ging dieses Spiel in der letzten Minute ganz knapp mit 11:10 verloren. Das nächste Spiel bestritt die mB gegen den TSV Lindau und gewann dieses Spiel 11:8. Die wD traf im zweiten Spiel auf die JSG Fürther Land B, die ohne Gegentor vom Platz gefegt wurden (11:0). Die mC spielte im zweiten Spiel ebenso gegen die JSG Fürther Land und auch hier stand der TSV Forstenried am Ende als Sieger des Duells fest (11:6).Um kurz vor 12 Uhr, ja viele waren bereits schon beim Mittagessen, startete dann auch die wB in das Turnier mit ihrem Spiel gegen die SpVgg Altenerding. Dieses Spiel wurde leider verloren (8:5), man war wohl schon mit den Gedanken beim leckeren Mittagessen. Vor dem Mittagessen mussten noch die mB gegen HIT Innsbruck, die späteren Turniersieger, ran. Leider sieht man den Unterschied auch am Ergebnis: 5:15 verloren.

Gestärkt mit selbstgekochten Nudeln im Bauch, sollte nun ein Sieg der wB gegen den TV Walthofen her. Jedoch waren die Waltenhofener Mädels wohl besser gestärkt und gewannen das Spiel deutlich mit 3:10. Die wD zeigte im dritten Spiel etwas Schwäche (ja…3 Gegentore!!), gewann aber trotzdem das Spiel gegen die Heimmannschaft des SSV Taufers mit 3:8. Auch die mC schlug den Heimverein anschließend mit 8:10. Der erste Kroatische Verein traf mit dem RK Tresnjevka auf unsere weibliche B. Es zeigte sich ein deutlicher Unterschied im Handballspiel und somit ging das Spiel verdient mit 2:15 an die Kroaten.

Während sich die restlichen Mannschaften noch auf dem Spielfeld befanden, seilte sich die wD ab, um wegen Maximas Geburtstag, Eis zu essen und anschließend die Gegend zu erkunden, indem eine kleine Wanderung zu den Reinbachtalwasserfällen unternommen wurde. Dort gab es eine Runde Donuts und Erdbeeren…mjammmi 🙂 So ein Geburtstag ist schon was Feines…

Die letzten drei Spiele an diesem Tag fanden dann alle gleichzeitig statt. Das einzige Unentschieden ging an diesem Tag an die mB gegen den TV Trebur, gegen den man lange Zeit zurück lag (10:10). Die mC siegte deutlich mit 15:5 gegen den SG Kempten-Kottern II und die wD zerlegte ebenfalls die SG Kempten-Kottern mit 14:1.

Jetzt konnte die Party und das „Rahmenprogramm“ beginnen! Gestärkt mit leckerem Schnitzel wurde der Abend nicht im Klassenzimmer, sondern am Marktplatz bei großer DJ-Party und Bullriding verbracht. Auch schon die Kleinsten tanzten wild und einige Eltern und Trainer hatten auch ihren Spaß beim Bullriding. Manche auch eher weniger…nein ich muss wohl keine Namen nennen 🙂 Nach so einem langen Tag waren anschließend alle fix und fertig und eine eher ruhige Nacht stand bevor (ruhig und mit Creme im Gesicht… ja sie werden nun auch frech..).

Am Sonntag standen weitere Spiele der Mannschaften an, leider hat unser Schreiberling H.P. die Ergebnisse vergessen. Er war wohl zu sehr beschäftigt, im Einklang mit einem anderen Trommler seinen Takt zu finden 🙂 

Erinnerungstechnisch bleibt mir nur eine Niederlage der mC gegen die Kroaten von MRK Buje d’Istria, eine Niederlage der wB gegen den HCL Vogt und den SSV Bruneck, eine Niederlage der mB gegen Pall.Seccia Rubiera und ein Sieg der wD gegen die A Mannschaft der JSG Fürther Land. Aufgrund der wenigen Mannschaften bei der wD und einem geänderten Spielmodus (Jeder-gegen-Jeden und keine Gruppenphasen) konnten einzig die wD noch um ein Siegertreppchen konkurrieren. Mit gleich vielen gewonnen Spielen, gleicher Punktzahl und absolut gleicher Tordifferenz startete man das Spiel um den ersten Platz gegen die Kroatischen Mädels vom ZRK Buje. Nach anfänglichen „Scherzen“ der Trainern, denen man kopfschüttelnd nachgab und einer 6:0 Abwehr in der D-Jugend (in Deutschland nicht erlaubt) fand man keinen Weg den Gegner zu bezwingen. Verdient gewannen die Kroaten das Finale um Platz 1 mit 6:3.

Alles in allem erreichte die wD Platz 2, die mC Platz 10, mB Platz 20 und die wB Platz 13 im Turnier. Es war somit ein sehr erfolgreiches Wochenende in Taufers und Zitat: „ Für alle die schon ans nächste Jahr denken: HBCup 2018 in Sand in Taufers am 6-8.Juli 2018“. 

 

Vielen Dank an alle Eltern, die sich zum Fahren und Betreuer bereit erklärt haben und natürlich Frank und Agnes für die super Organisation des Wochenendes. Es hat alles prima funktioniert und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!!

 

Janine

 

Mist…Jetzt wo ich fertig bin, erinnerte sich Schreiberling H.P. doch an die Ergebnisse vom Sonntag…Alle Ergebnisse werden auf den Fotos nochmal zu sehen sein 🙂

Anbei auch ein paar Impressionen von unserem wundervollen Wochenende!

 

wD zieht mit Karacho in die BOL ein!

Nach erfolgreicher erster Runde in der Quali für die Spielklassen 2017/18, sollte nun heute endlich der ersehnte Deckel für die BOL zugemacht werden…

Im Mannschaftsbus und mit zahlreichen Eltern im Gepäck reiste die weibliche D Jugend heute, am 24.6.17, nach Raubling für die zweite Runde der Quali. Die Einzigen, die dem Einzug in die Bezirksoberliga noch im Wege stehen sollten, waren der TSV Ismaning, Ebersberg und natürlich Gastgeber Raubling. 

Im ersten Spiel traf man als Aufwärmspiel auf die bekannten Mädels aus Ebersberg von der ersten Qualirunde. Wir legten gleich mit Tempo los, so dass das Kampfgericht nicht mal mehr mit dem Schreiben hinter her kam. Endstand war dann 12:3 für uns. Die Erfahrenen konnten nach 10 Minuten geschont werden, denn die jungen Spieler erledigten einen super Job und brachten den Sieg nie gefährdet nach Hause. 

Die nächsten beiden Spiele sollten nun direkt hintereinander ablaufen. Zuerst wagte sich Ismaning in den Ring, anschließend der TuS Raubling. Ismaning ging leider, nach anfänglichem Aufwind, bald K.O. und auch dieses Spiel konnte 14:5 gewonnen werden. Langsam waren nun die Knochen müde, die Konzentration ging verloren und somit ermöglichte man anfangs Raubling einen Vorsprung. Doch in dieser Situation hatte Abwehrchef Merle noch ein Wörtchen mitzureden. Angriff um Angriff wurden die Gegner attackiert und die Bälle im gegnerischen Tor versenkt. Letztendlich konnte auch dieses Spiel 10:7 gewonnen werden und der Einzug in die BOL war damit perfekt!

Beide Qualirunden konnten souverän gemeistert werden und es war eine großartige Leistung von Euch Mädels! 

Wir sind stolz auf Euch,

Janine und Agnes 

Es spielten: Merle,Elly,Kathi H.,Kathi B,Leila,Julie,Pauli,Mila,Greta,Johanna,Carina
Zum Schluss gab es natürlich ein Siegerselfie, da man der  mC natürlich in keiner Weise nachstehen wollte 😉

Männliche C-Jugend für die Landesliga qualifiziert!

Nach dem Aufstieg in der ersten Qualifikationsrunde und dem souveränen Turniersieg in der zweiten Runde, reicht in der dritten Runde in Kempten der dritte Platz zum Einzug in die Landesliga.

Unseren ersten Gegner, den TSV Schongau, hatten wir im Voraus als den, auf dem Papier, wohl schwächsten Gegner ausgemacht und da in der Vierergruppe schon der dritte Platz ausreichen würde, war uns klar, dass wir mit einem Sieg bereits mit einem Bein in der Landesliga standen. Dementsprechend motiviert starteten die Jungs ins Spiel und konnten uns direkt auf 2:0 absetzen. Doch die extrem offensive 3:3 Deckung der Gegner führte zu einigen unnötigen Ballverlusten unsererseits, sodass die Schongauer noch einmal ausgleichen konnten. Nach einer Auszeit fingen sich die Jungs allerdings und wir konnten mit 9:5 in die Halbzeit gehen. Dieser Vorsprung wurde dann weiter ausgebaut (14:9), alle Spieler konnten Spielzeit sammeln und der 21:17 Sieg war nie gefährdet.

Damit war klar, dass uns die Landesliga mit einem Punktgewinn im Spiel gegen Ottobeuren, dass direkt im Anschluss stattfand, eigentlich nicht mehr zu nehmen war. Diese Ziel vor Augen gingen die Jungs, trotz nur zwanzigminütiger Pause, wieder voll Motiviert ins Spiel. Doch man bekam anfangs den überragenden Mittespieler der Allgäuer nicht in den Griff, sodass wir bis zum 4:4 immer wieder nur ausgleichen konnten. Dann wurden aber noch einmal Reserven mobilisiert und ein 11: 7 Vorsprung herausgespielt, der aber leider zum Halbzeitstand von 11:11 wieder hergeschenkt wurde. Ein ähnliches Bild in der zweiten Hälfte. Wieder wurde, nach anfangs ausgeglichenem Spiel, in dem dieses mal allerdings wir vorlegten, ein kleiner Vorprung erspielt. (17:15) Doch Ottobeuren konnte zum Ende hin sogar noch einen 1 Tor Vorsprung herrausspielen, den wir aber 30 Sekunden vor Schluss egalisieren konnten. Den finalen Ansturm der Gegner führte dann sogar noch zu einer guten Wurfchance, doch Lennart im Tor hielt das Unentschieden fest. Dementsprechend emotional feierten wir dieses 19:19, obwohl gegen den späteren Turniersieger mit Sicherheit mehr zu holen gewesen wäre.

Da Schongau zwischenzeitlich auch die anderen beiden Spiele verlor, war vor dem letzten Spiel gegen die SG Kempten-Kottern bereits klar, dass beide Mannschaften nächstes Jahr in der Landesliga starten würden. Also wurden angeschlagene Spieler geschont und die, die bisher weniger Spielzeit hatten, vermehrt eingesetzt. Die 19:22 Niederlage war dann in der Freude über das erreichen der Landesliga eher eine Randnotiz. Viel mehr in Erinnerung bleiben das erste Tor von Neuanfänger Antonio, der gleich mal einen Wurf aus 10 m versenkte, oder Basti, der sich gleich zwei mal versehentlich(?) beim Versuch einen Gegenstoßpass zu fangen selbst tunnelte, dann den Ball allerdings auch gleich noch durch die Beine des Torwarts ins Gehäuse beförderte.

Damit sind wir nun sogar eine Liga weiter oben gelandet als vor dem ersten Qualiturnier erhofft, doch die Mannschaft hat in allen Spielen gezeigt, dass sie mithalten kann. Nichtsdestotrotz wird es mit Sicherheit keine leichte Saison und wir werden uns sehr intensiv vorbereiten müssen, um am Ende der Saison nicht im hinteren Bereich der Tabelle zu landen.

 

So sahen die anderen das Turnier:

Bericht der SG Kempten-Kottern

Bericht des TSV Schongau

wD gewinnt erste Runde der Quali 2017/18

Mit 12 Spielern, verstärkt durch Greta und Johanna aus der E-Jugend, konnten das Trainergespann Janine und Agnes auf eine volle Bank bei der Quali für die Saison 2017/18 zurückgreifen. Für uns ging es gestern, am 27.Mai, zum TSV Haar. Gegner sollten der TSV Haar, TSV Brunntal, Ebersberg und Neubiberg/Ottobrunn sein.  Schon vor der Quali war uns bewusst, dass mindestens 2 Mannschaften eine lösbare Aufgabe wären. Dass wir am Ende des Tages aber alle Mannschaften weggefegt haben, damit hat zu diesem Zeitpunkt keiner gerechnet. Im ersten Spiel ,gegen die von der letzten Saison bekannten Ne/O , lag man bereits zur Halbzeit deutlich vorne,  sodass die zweite Halbzeit als Chance für die jüngeren/unerfahreneren/neueren Spieler hervorragend genutzt werden konnte. Diese leisteten jedoch auch prima Arbeit und ein deutlicher Sieg konnte verzeichnet werden. Das zweite Spiel gegen den TSV Haar war praktisch eine Wiederholung des ersten 🙂

Der nächsten Gegner, die Madels aus Ebersberg, die vom Trainergespann als schwieriger eingeschätzt wurden, bot jedoch auch keine Angriffsfläche und wurde ebenfalls sehr deutlich geschlagen.

Auch das letzte Spiel sollte trotz anfänglicher Konzentrationsfehler (Nein,  wir müssen uns nicht aufwärmen,  wir sind ja eh so gut…bla bla..) am Ende deutlich gewonnen werden.

So belegten wir am Ende des Tages den ersten Platz der Quali Runde 1 und freuen uns schon auf die zweite Runde. Hoffentlich haben wir dieses Mal ein bisschen mehr Glück und Wohlgesonnen als letztes Jahr.

Vielen Dank für alles Zuschauer und Fans, die auch bewiesen haben, dass sie die lautesten in der Halle waren .

Es spielten: Elly, Merle (also Melly :), Leila, Carina, Kathi H.,Kathi B.,Maxi,Mila, Julie,Vicky,Greta und Johanna

Janine

2. Qualirunde, 2. Turniersieg

 

Nachdem vor zwei Wochen der Turniersieg in der 1. Runde der ÜBOL-Quali und der damit verbundene Aufstieg gefeiert wurde, ging es am Muttertag zur 2. Runde der Landesligaqualifikation zum TSV Übersee.

Das erste Spiel gegen die Gastgeber war so lange ausgeglichen, bis der körperlich brutal überlegene Halblinke der Überseer eine Pause brauchte. So konnten wir uns zur Halbzeit mit 9:6 absetzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte schalteten die Jungs dann endlich einen Gang hoch, sodass wir den Vorsprung auf 6 Tore ausbauen konnten. Den ersten Sieg vor Augen wurde dann allerdings jegliches Handballspielen eingestellt und man rettete den 16:10 Zwischenstand gerade so zu einem 17:16 Sieg.

Im zweiten Spiel wartete der TSV Ismaning auf unsere Mannschaft. Durch Beobachtung des Gegners in seinem ersten Turnierspiel war schnell klar, dass es hauptsächlich darum gehen würde, gegen den zweiten Riesen des Tages im Tor der Ismaninger, nicht zu viele Chancen zu vergeben. Jetzt waren die Jungs wach und legten gleich los wie die Feuerwehr. Die 4:0 Führung konnte noch zu einem 8:3 ausgebaut werden, dann wurde munter durchgewechselt und der 15:11 Endstand war nie gefährdet.

Vor dem dritten Spiel gegen Salzburg war klar, dass ein Sieg Platz 2 und das damit verbundene Weiterkommen in die 3. Runde sichern würde. Dementsprechend motiviert gingen wir in das Spiel. Trotzdem konnte Salzburg sogar mit 1:2 in Führung gehen. Doch mit einer Umstellung auf eine noch offensivere Abwehr wurde den körperlich starken Salzburgern der Zahn gezogen. Zur Halbzeit hatten wir das Ergebnis auf 2:7 gedreht. Jetzt wurde wieder viel gewechselt und ausprobiert, trotzdem wurde der Vorsprung sogar noch zum 15:7 Endstand ausgebaut. Damit war sogar schon vor dem letzten Spiel klar, was im Vorfeld die wenigsten erwartet hatten: die C-Jugend des TSV Fortenried ist weiterhin auf Landesligakurs.

Zum Abschluss mussten wir noch gegen Traunreut ran. Der Gegner war den meisten noch aus der letztjährigen D-Jugendsaison bekannt, in der wir genau ein Spiel verloren, und das am letzten Spieltag in Traunreut. Dementsprechend motiviert gingen die Jungs in das Spiel, sodass zur Halbzeit bei einem Spielstand von 11:4 bereits alles klar war und auch wenn wir am Ende „nur“ mit 20:16 gewannen, war der Sieg nie gefährdet.

Damit sind wir also nur noch ein Turnier von der Landesliga entfernt, was für diese Mannschaft, die überwiegend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs besteht, sicherlich schon ein riesen Erfolg ist, war doch vor dem ersten Turnier das Ziel die ÜBOL zu erreichen. Für diese sind wir nun auch im Falle eines letzten Platzes in der 3. Runde bereits qualifiziert.

 

 

 

So sahen die anderen das Turnier:

Bericht des TSV Ismaning

Die Salzburger schreiben auf Facebook:

SHV-C Jugend

Die C-Jugend mit Trainer Herbert Wagner war am Sonntag beim zweiten C-Jugend Landesligaqualiturnier in Übersee im Einsatz. Mit zwei Siegen gegen Ismaning und die Heimmannschaft TSV Übersee erreichte die SHV-C Jugend den guten dritten Platz in dieser starken Qualigruppe. Die SHV-Tore erzielten: Simon N (13), Christian W (11), Jonas P (7), Max S (4), Dario P (2) und Becu A (2)